Intima - Media - Dicke (IMD)

Sicher zur Bestimmung des Arteriosklerose - Risiko

Die Messung der Intima - Media - Dicke (IMD) im hochauflösenden Ultraschall ist eine sehr gut geeignete Methode, um das Arteriosklerose - Risiko zu bestimmen. Die Intima - Media - Dicke bestimmt das Verhältnis der inneren und mittleren Gefäßwanddicke.

Gemessen wird an der A. carotis communis (Halsschlagader) kurz unterhalb ihrer Gabelung.

Als Normwert gilt eine IMD von maximal 0,7 mm.

Bei Werten der Intima - Media - Dicke ab 0,8 mm besteht ein erhöhtes Arteriosklerose - Risiko mit einer erhöhten Gefährdung hinsichtlich Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Besonders wichtig ist die IMD - Bestimmung vor Beginn einer Hormon - Ersatzbehandlung in den Wechseljahren.

Bei normaler IMD hat die sachgerecht durchgeführte Hormon - Ersatzbehandlung einen schützenden Effekt auf die Blutgefäße und die Entwicklung einer Arteriosklerose. Ist die IMD jedoch bereits deutlich erhöht, kann ein gegenteiliger Effekt eintreten.

Daher empfehlen wir die Bestimmung der Intima - Media - Dicke vor Beginn einer Hormon - Ersatzbehandlung zum Beispiel im Rahmen unseres großen Wechseljahres - Check und dann als Kontrolle je nach Ausgangswert etwa alle 2 Jahre