AROMATHERAPIE

 

Bei Scheideninfektionen, Blasenentzündungen und oberflächlich schlecht heilenden Wunden entnehmen wir Abstriche.

Dann werden die Erreger im Labor isoliert und auf Nährböden ausgestrichen die mit unterschiedlichen ätherischen Ölen getränkt sind. Ist ein ätherisches Öl gegen den ausgestrichenen Erreger wirksam, bildet sich en Hemmhof um das Plättchen. In diesem Hof kann der Erreger nicht wachsen. Die wirksamsten ätherischen Öle, also die mit dem größtem Hemmhof, können dann für eine gezielte Aromatherapie gegen die vorliegenden Erreger eingesetzt werden.

Auf der Basis, der im individuellen Aromatogramm als wirksam (Hemmhof >10) getesteten ätherischen Öle, empfehlen wir Aroma-Rezepturen, z.B. kommen bei Vaginalinfektionen, Zäpfchen oder Salben zur Anwendung.

Bei Halsinfektionen kann ein Halsspray hergestellt, oder die ätherischen Öle in Kapsel abgefüllt und eingenommen, werden; mit dem pflanzlichen Emulgaror Solubol gemischt lassen sie sich auch mit Wasser, als Getränk einnehmen.

Bei Intersse sprechen Sie uns bitte an.